1
Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.

(Kommentare: 1)

Urteilen wirkt immer zweifach. Es wirkt, wie wir uns dem anderen gegenüber verhalten und es wirkt direkt auf uns. Wir erzeugen bei einem Urteil Gedanken, die in uns Gefühle auslösen. Negative Urteile anderen gegenüber erzeugen in uns negative Gefühle. Diese wirken eben immer auch in uns.
Erlaube Dir in Zukunft in das Herz Deines Gegenübers zu sehen und beurteile das Innere, nicht das Äußere. Denn wie steht schon in der Bibel: So wie der Mensch im Herzen denkt, so ist er. Das Äußere ist nur Fassade, Schutz und selten echt.


Grundsätzlich gilt: Mensch okay, Verhalten nicht okay! Wenn Du diese Unterscheidung anwendest, erleichtert es viel und Du wirst Menschen nicht grundsätzlich bewerten, sondern „NUR“ ihr Verhalten. Und ich denke mir immer, dass ich auch meine „Macken“ habe, so wie der andere seine hat. Da hilft mir immer wieder, mehr auf mich, als auf die anderen zu sehen. Und alles, was Du bei Deinem Gegenüber bewertest, solltest Du an Dir selbst in Frage stellen. Bist Du genauso oder ähnlich? Warum stört Dich das so? Und dann kannst Du verzeihen, wenn notwendig, doch am besten ist es, Du verurteilst nicht, dann brauchst Du auch nie zu verzeihen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Petra Wiesner |

Lieber Antony!
Du hast natürlich vollkommen recht und ich teile das Geschriebene zu 100 % mit Dir!
Ich bin auch ein Mensch, der andere Menschen nie nach Äußerlichkeiten beurteilt und immer jeden Menschen ein Grundvertrauen entgegenbringt bzw. immer das Gute in einem Mensch sieht. Ich habe aber auch schon oft erlebt, dass es Menschen gibt, die deren Schauspiel und die Fassade über einen sehr langen Zeitraum aufrechterhalten können und es somit schaffen, andere so lange zu täuschen, bis es halt dann doch irgendwann auffällt. Ärgerlich ist dann für mich immer gewesen, dass ich es meist von Anfang an gespürt habe, dass da etwas nicht stimmig ist, aber dennoch nicht auf mein Gefühl gehört habe. Aber im Nachhinein ist man dann immer klüger und man wird dann vorsichtiger! Liebe Grüße, Petra

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.