1
Ein Problem wird erst durch Deine Einstellung zum Problem, vorher ist es eine Situation, die gelöst werden sollte!

Ein Problem wird erst durch Deine Einstellung zum Problem, vorher ist es eine Situation, die gelöst werden sollte!

(Kommentare: 1)

Eine Fehlannahme ist es, zu glauben, dass es keine Probleme mehr gibt, wenn jemand sich spirituell entwickelt oder an seiner Persönlichkeit arbeitet. Das stimmt definitiv nicht.
Wer jedoch an sich arbeitet, wird mit Problemen anders umgehen als Menschen, die dies nicht tun. Und wir sollten erkennen, dass Probleme und Schwierigkeiten nicht negativ sind. Denn:

  • Ohne Probleme gibt es selten persönliche Entwicklung, nur wenige „lernen“ freiwillig.
  • Probleme halten die Wirtschaft aufrecht, denn mit deren Lösungen wird Geld verdient.
  • Probleme zwingen uns, eine andere, neue Richtung einzuschlagen.
  • Probleme verschwinden, wenn wir sie direkt angehen und daraus die Konsequenzen ziehen.

Es gibt Menschen, die sagen bei einem Problem: Das ist gut! So manche höre ich nun rebellieren, denn sie fragen sich, was soll an Schwierigkeiten gut sein? Nun, das Problem ist, wie es ist. Eine Schwierigkeit bleibt eine Schwierigkeit. Doch Deine Einstellung zu dem Problem entscheidet, ob Dich dies Kraft kostet oder nicht. Um bei der Aussage: „Das ist gut!“ zu bleiben: Es ist nicht so, dass diese Menschen Schwierigkeiten lieben, und sagen: „Ja, kommt zu mir, ich liebe euch, ich will mehr!“ Sicherlich nicht. Doch durch das Annehmen der Situation geben sie den Umständen keine negative Macht. Sie bauen die negative Energie NICHT auf. Ich persönlich sage gerne: Es ist, wie es ist! Das ist meine Form nicht zu rebellieren und dem Problem nicht mehr Achtung zu geben, als es verdient.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Christine |

Eine weise Sicht und entsprechend weise der Rat. Danke.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?