0
Lass eine positive Grundhaltung über dein Leben bestimmen und gib dem Negativen möglichst wenig Raum!

Lass eine positive Grundhaltung über dein Leben bestimmen und gib dem Negativen möglichst wenig Raum!

(Kommentare: 0)

PGH® bedeutet Positive GrundHaltung. Eine Methode zur Lebens- und Erfolgsgestaltung
auf allen Ebenen. Damit wir die Spuren der Vergangenheit hinter uns lassen, ist es wichtig,
vom positiven Denken ins positive Sein zu kommen. Das Werkzeug hierzu ist die PGH®-Methode.

Die Methode der Positiven GrundHaltung lenkt das Denken in die bewussten
Bahnen und festigt diese. Sie ist der Schritt vom positiven Denken zum positiven Sein.
Der entscheidende Unterschied ist, dass Menschen, die positiv denken, stets darauf achten,
nicht wieder negativ zu denken. Während, wenn jemand grundsätzlich positiv ist, es
ohne weiteres passieren kann, dass sich etwas Negatives einschleicht, dies aber eher die
Ausnahme ist.

Eine Positive GrundHaltung kann antrainiert werden; genauso wie eine Negative Grund-
Haltung, (NGH) antrainiert wurde. Ohne Beobachtung der Gedanken, ist eine Kontrolle und Disziplin nicht möglich. Eine positive Gedankendisziplin setzt eine nüchterne Analyse voraus.

Nur wer weiß, was er denkt, kann entscheiden, was er denken will. Wer nicht weiß, was er denkt, ist eine Marionette seiner Vergangenheit. Beobachten heißt darauf ACHTEN, nicht bewerten oder gar verurteilen. Positives Denken ist ein Akt der Gewohnheit und jeder Mensch kann seine eigenen Gewohnheiten entwickeln.

Eine Gewohnheit, die hilfreich ist, sollten wir pflegen, eine hinderliche uns abgewöhnen. Eine Klärung schafft Möglichkeiten. Buddha wurde von einem Schüler gefragt:
„Meister, was kann ich tun, um voranzukommen? Buddha antwortete: „Achtsamkeit“

Der Schüler ging, kam am nächsten Tag wieder und fragte:
Meister, ich möchte mich schneller entwickeln, was kann ich mehr tun? Buddha antwortete: „Achtsamkeit, Achtsamkeit“

Wieder ging der Schüler und kam unzufrieden mit derselben Frage am dritten Tag und Buddha antwortete: „Achtsamkeit, Achtsamkeit, Achtsamkeit“

Wer achtsam ist, der geht mit Menschen so um, wie er möchte, dass man mit ihm umgeht. Wer achtsam ist, wird nie anderen Menschen verletzen, weder körperlich noch mit Worten. Wer achtsam ist, der sieht das Wunder der Schöpfung und wird, wenn er nachts den Himmel mit seinen leuchtenden Sternen beobachtet, ehrfürchtig erkennen, wie klein wir Menschen in Relation zum Gesamten sind, und dass unsere Erde nur einer von Milliarden Planeten ist. Und wer achtsam ist, wird alles daransetzen, diese Erde so gut wie möglich zu erhalten! All das ist auch eine positive Grundhaltung allen gegenüber!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.