0
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.

(Kommentare: 0)

Letzte Woche erreichte mich eine Nachricht, die mich wachgerüttelt hat. Ein sehr geschätzter Kollege ist verunglückt und gestorben. Ich begann mir ein paar wichtige Fragen zu stellen:

Verbringe ich genügend Zeit mit den Menschen, die mir wichtig sind? Ist alles so wichtig und das vielleicht Wichtigste bleibt auf der Strecke? Lasse ich mich von den Umständen treiben oder bestimme ich mein Leben? Was wäre, wenn ich nur noch einen Tag leben würde? Was wäre mir dann noch wichtig? Laut Statistik habe ich noch ca. 10.324 Tage zu leben, das sind möglicherweise noch 29 Sommer und natürlich 29 Winter, die ich noch genießen darf. Und daher stimmt die Aussage:
Heute beginnt der erste Tag meines restlichen Lebens!
Denke darüber nach, was und wer ist Dir wichtig? Was solltest Du endlich tun und was solltest Du endlich lassen? Du hast nur dieses eine Leben, die Gestaltung dessen liegt bei Dir und die Umstände sind unser Spiegel. Vielleicht schaust Du einmal in den Spiegel Deines Lebens und änderst die eine oder andere Kleinigkeit, um Deinem Leben eine neue Wendung zu geben. Oder, es ist alles okay, dann genieße und sei dankbar!


Ich wünsche Dir eine exzellente Woche und viele Augenblicke der Freude, des Glücks und der Liebe.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.